respektvollles whale watching mit oceano

Respektvolles Whale Watching

Fast alle Whale Watching Anbieter auf La Gomera werben mehr oder weniger mit dem Slogan „Respektvolles oder nachhaltiges Whale Watching“. Aber was ist Respektvolles Whale Watching eigentlich und gibt es für diesen weitgefächerten und nicht geschützten Begriff eine einheitliche Definition, oder gar gesetzlich festgelegte Regularien?

Leider Jain!  Eine weltweit einheitlich geltende Regelung, welche von staatlichen oder unabhängigen Organisationen auch stets kontrolliert und von allen Anbietern umgesetzt wird, gibt es bedauerlicherweise nicht.

Barco Azul Kanaren, La Gomera

Es gibt zwar eine Menge freiwilliger Verhaltensvorschriften und Richtlinien, allerdings sind diese nicht einheitlich und jedes Land handhabt den Umgang mit den Meeressäugern anders. Auch die immer wieder erwähnte Barco Azul, ohne die ein Anbieter auf den Kanaren offiziell keine Whale Watching Touren anbieten darf, ist keine Garantie dafür, dass respektvoll mit den Tieren umgegangen wird oder die vorgegebenen Richtlinien umgesetzt werden. Die Barco Azul (siehe Foto links) kann quasi jeder Anbieter beantragen, wenn er sich theoretisch  und schriftlich dazu verpflichtet, die auf den Kanaren geltenden Richtlinien einzuhalten. Und klar, ganz umsonst ist diese für den Anbieter auch nicht...

Allerdings wird die Umsetzung dieser Regeln von keiner Behörde wirklich regelmäßig und flächendeckend kontrolliert. Wie soll man solche Regeln auch auf dem offenen Meer kontrollieren? Hinzu kommt, dass quasi jeder Wal- oder Delfinschutzverein andere gut gemeinte Regeln publiziert. Einige Organisationen sind der Meinung, dass man die Wale und Delfine generell stört, sobald man in deren Lebensraum eindringt. Andere hingegen geben sich mit eher laschen Verhaltensempfehlungen zufrieden.

Whale Watching ist mittlerweile zu einem wichtigen Wirtschaftszweig für die einzelnen Urlaubsländer geworden. Knapp 13 Millionen Touristen weltweit betreiben jedes Jahr Whale Watching und der Umsatz liegt schätzungsweise bei 2 Milliarden Euro! Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Anbieter nicht das Wohl der Tiere, sondern der eigenen Geldbörse im Sinn haben.

Aber was können Sie als zahlender Gast jetzt machen? Nun, als erstes sollten Sie nach der gelben Flagge „Barco Azul“ Ausschau halten. Dieses Nachhaltigkeitssiegel zeigt Ihnen auf, dass es sich zumindest um einen lizenzierten Anbieter handelt -  mehr aber auch nicht!

Oft kann man aber auch schon auf der Website des jeweiligen Whale Watching Anbieter eine Menge an Informationen rauslesen.

Fragen Sie nach!

Auch die Beratungsgespräche vor Ort geben meist einem groben Hinweis darauf, welche Philosophie der Anbieter innehat und wie dort mit dem Thema umgegangen wird. Es lohnt sich auch, dass Sie dem Anbieter vor Ort einige zielgerichtete Fragen stellen: Setzt der jeweilige Anbieter sich mit dieser Thematik aktiv auseinander, unterstützt dieser irgendwelche Projekte und wurden die Whale Watching Guides dementsprechend geschult?

Aber insbesondere auf La Gomera legen die einzelnen Whale Watching Anbieter sehr großen Wert darauf, dass man die Tiere während der Ausfahrten nicht stört.  Es sind zwar nicht immer alle Regeln umsetzbar, aber man gibt sich größte Mühe, die Tiere nicht zu stören.

 

Man fährt überwiegend mit kleinen Booten raus aufs Meer, um die Tiere zu beobachten und oftmals werden nur 10-12 Personen pro Ausfahrt mitgenommen. Sicherheitsabstände werden eingehalten, man nähert sich den Tieren i.d.R. langsam und vorsichtig und es wird respektiert, wenn die Delfine mal keine Lust haben, beobachtet zu werden oder diese gerade am Jagen sind.

Den immerhin sind die Meeressäuger vor La Gomera Küsten die Haupteinnahmequelle der einzelnen Anbieter und man hat schon sehr früh verstanden, dass es wichtig ist ,die Wale, Delfine und deren Lebensraum zu schützen.

Autor: Markus Mette

Frau beobachtet Delfine im Wasser

Die Spanischen Whale Watching Regularien

  • Die Tiere dürfen nicht berührt werden – egal, ob mit den Händen, Füßen oder auch dem Whale Watching Boot

  • Füttern oder anfüttern ist streng verboten

  • Das Whale Watching Boot sollte niemals durch eine Herde durchfahren oder ihnen den Weg abschneiden – das gilt insbesondere für Mütter mit Ihren Jungtieren

  • Vermeiden Sie laute Geräusche (z.B. Am Boot klopfen, Pfeifen, schrille Geräusche)

  • Nicht zu den Tieren ins Wasser steigen

  • Sobald die Tiere unruhig werden oder sonstige Stressanzeichen zeigen (z.B. Schwanzflosse wird auf Wasser geschlagen), sollte der Spot verlassen werden

  • Den Tieren nicht aktiv hinterherfahren

  • Das Umkreisen der Gruppe oder einzelner Tiere ist verboten

  • Das Whale Watching Boot darf nicht schneller als 4 Knoten fahren oder dieses muss zumindest langsamer fahren, als das langsamste Tier der Gruppe schnell ist

  • Man muss sich den Tieren in einem Winkel von ca. 30º annähern und konstant einen Mindestabstand von 60 Metern einhalten

  • Sollten mehrere Boote in der Nähe sein, so müssen diese sich untereinander abstimmen

  • Sobald der Bootsmotor wieder gestartet wird, muss man eine Minute warten, bevor das Boot wieder losfahren darf

  • Der Rückwärtsgang darf nur im Notfall benutz werden

Delfine ganz nahe am Whale Watching Boot